DSGVO – DATENSCHUTZ

EU_DSGVO
Seid ihr auch schon SO genervt von der Flut an Mails, die derzeit über die seit heute gültigen Bestimmungen informieren und eure Zustimmung (erneut) einholen? Ich bin es, defintiv. Dabei ist die neue Datenschutzgrundverordnung gar nicht mal so blöd, ehrlich .. es war zwar ein Dschungel, sich mit Millionen unwissender darin zurecht zu finden war nicht einfach, und wenn ich ehrlich bin – weder der Rechtschutzverband, noch die Innung der Berufsfotografen .. ja sogar Anwälte selbst sind sich immer noch nicht so wirklich einig, wie man es jetzt am besten RICHTIG macht. Viele kleine Blogger, nebenberufliche Selbsständige aus allen Branchen haben kurzerhand das Handtuch geworfen und ihre Selbstständigkeit an den Nagel gehängt … der volle Wahnsinn.
Die letzten Monate sind wir komplett verrückt gemacht worden – in diversen Fotografenforen sind die schlimmsten Horrorszenarien in die Welt gesetzt worden. Viele, soooo viele „Spezialisten“ haben das große Geld gesehen, Hörbücher / Unterlagen verkauft wo im Endeffekt sehr viel geredet wurde .. aber naja, wer lesen kann, der findet es selbst auch raus. Wenn ich aber ehrlich bin – ich hätt mir schon nen feinen Urlaub leisten können, soviel hab ich investiert in „all das Wissen“.
… gar nicht mal so blöd …
(ich bin wohl etwas abgekommen vom eigentlichen Thema) – ihr müsst euch jetzt wenigstens nicht alle Newsletter selbst raussuchen, von denen ihr schon seit Jahren vollgespamt worden seid ;). Datenschutz ist auch wichtig, und sehr sehr gut.
FAKT: Eure Daten waren mir schon immer heilig, und sie werden es auch bleiben. Sehr viele Änderungen sind nicht notwendig .. einzig – der detaillierte Hinweis / die Datenschutzbelehrung, welche man neben dem Impressum und den AGB nun öffentlich und sofort ersichtlich auf der eigenen Homepage anbringen muss. Ich muss mit euch Kunden darüber reden, euch informieren – euch die Möglichkeit des Widerspruches erklären .. und ich darf eure Daten nicht unbeaufsichtigt / frei zugänglich für andere machen. Ich muss als Unternehmer ein „Datenschutzverabeitungsverzeichnis“ führen, welches auf Anforderung eines Kunden / bei Prüfung vorgelegt werden muss. Hier sind Vertragspartner, Partnerfirmen und Webdienste verzeichnet. Ich musste ADV-Verträge mit jedem Verarbeiter abschließen .. das wars dann auch schon.

KLINGT BANAL, GELL?

Ehrlich? Ich kleiner Hosenpupser (der eh so ungerne Fehler macht) hab mich Monatelang mit diesem Thema abgeplagt, mich immer mehr verunsichern lassen von all dem Blödsinn, der von komplett Unwissenden verzapft worden ist. Die ganze letzte Woche über habe ich mich Atelier vergraben, ich hab mir Glubschaugen beim vielen Lesen am PC geholt, mit Zucker vollgestopft, ich hab nicht sehr viel geschlafen (dank vieler Zuckerbomben hat es ganz gut funktioniert) und so ziemlich alles gelesen, was es hier zu lesen gibt.

Und nun bin ich fertig .. „FERTIG“, und ein paar Kilo schwerer – mein nächstes Projekt lautet: „Kill die DSGVO-Kalorien“

.. ob alles tatsächlich korrekt ist wird sich in den nächsten Wochen / Monaten herausstellen, wenn sich die Herren der Regierung mal selbst einig sind. Ich hab mein Bestmöglichstes getan und kann euch garantieren, ich achte auf eure Daten wie auf meinen Augapfel.

Was ändert sich für euch als KUNDEN?

Ich darf nicht über WhatsApp mit euch kommunizieren (deswegen habe ich dieses schon vor Wochen von meinem Firmenhandy entfernt). Anfragen über Facebook oder sonstigen Social-Media-Plattformen sind nicht rechtskonform, ich bitte euch – wendet euch direkt über mein Kontaktformular oder per Mail an mich, dies wird auch meine Antwort auf etwaige PN´s werden, leider. Ich muss euch beim Erstkontakt eine Datenschutzbelehrung erteilen, ohne deren mündlicher oder schriftlicher Einverständniserklärung kein Auftrag angenommen werden kann. Ich darf nur mit Firmen, welche auf EU-DSGVO-konformen Niveau sind, arbeiten und auf euren Wunsch hin alle nicht mehr notwendigen Daten löschen. Eine Auflistung dieser findet ihr in meiner Datenschutzerklärung.

KEINE ANGST!

Ich werden eure Hochzeitsgäste NICHT mit einer Flut an Einwilligungserklärungen überfallen 🙂 .. das Fotografieren der Gäste auf der Hochzeit stellt berechtigtes Interesse meinerseits dar, um den Auftrag der Gastgeber (euch als Brautpaar) zu erfüllen … Ihr müsst wie gehabt eure Gäste über die Anwesenheit eines Fotografen informieren. Das bedeutet also keinen Mehraufwand für euch, bisher musstet ihr eure Gäste ebenfalls informieren – das Recht an der eigenen Person ermöglicht es uns seit Ewigkeiten, das fotografiert werden abzulehnen. Falls einer der Gäste nicht abgelichtet werden möchte, soll er einfach auf mich zukommen, ich werde dies natürlich respektieren.

Wollt ihr Auskunft über eure Daten?

Schreibt mir bitte eine Mail an office@kerstinfuchsjager.at, dann kann ich euch diese erteilen. Am besten schickt ihr mir eine Ausweiskopie mit, ich muss natürlich vorab prüfen, ob ich auch Auskünfte erteilen darf … ^^

DETAILINFORMATIONEN:

DATENSCHUTZBELEHRUNG | IMPRESSUM | AGB

In diesem Sinne meine Lieben … Gernot Kulis sagt wie es ist (Player vom 25.5.2108)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.