SIE WIRD ERWACHSEN! ..

… SIE – damit meine ich natürlich MICH 😉 … wird auch Zeit werdet ihr jetzt denken – immerhin bin ich nun schon feine 10 Jahre hier und hab die eine oder andere Erfahrung sammeln dürfen. Um eines Klarzustellen .. wir reden hier ausschließlich von meinem Beruf als Fotografin! Privat geben wir 31 Jahre mehr an Lebensweisheiten dazu, hier kann ich behaupten „ich steh meine Frau“.

Aber als Fotografin hab ich immer wieder Änderungen, der Weg ist keinenfalls geradlinig und ich bin jetzt an einer T-Kreuzung angelangt, welche doch sehr unterschiedliche Wege aufzeigt. Einerseits meine heiße – jahrzehntelange Liebschaft mit Photoshop. Mach es schöner, mach es besser – immer mehr und immer intensiver. Was nicht perfekt ist wird bis ins letzte Detail geschliffen und poliert. Das kann ich – das mache ich „schon immer“ und hier hebe ich mich auch von vielen anderen ab. Es gibt aber noch viel viel Bessere, wahre Photoshopkünstler, welche über meine „Künste“ nur schwach lächeln können … Hut ab – es ist eine eigene Welt, hat aber mit der Fotografie in meinen Augen kaum noch was zu tun.

Ich hab das viel zu lange auch für mich genutzt, habe meine Selbstportrait bearbeitet bis ins Nimmerleinsland und mich so unter einer Maske versteckt. Eines Tages traf ich ein virtuell befreundetes Fotografenehepaar (wir kennen uns aus einem Forum, hatten uns aber noch nie in echt gesehen) .. beim einkaufen – ungeschminkt und im Jogginganzug winkte ich den beiden zu, wie ich sie gesehen hab. Hm, erkannt haben sie mich erst, als ich sie direkt angesprochen hab. Die Begrüssung war recht „erfrischend“ .. statt einem Hallo bekam ich ein „oh – du kannst aber wirklich gut retuschieren“. Tat weh. Ein bisschen .. ein bisschen viel.

Aber es verging wieder und ich machte weiter in meinem Trott. Das ist schon ein paar Jahre her. Trott ist gut gesagt – ich strebe danach immer besser und besser zu werden .. ergo – weiter rein in die Materie und noch mehr und mehr und mehr. Das war ewig meine Welt.

Markus Schneeberger (ein echt geiler Hochzeitsfotograf) ist schon ein paar Jahre lang zu einem Freund mutiert, das Thema Retusche war immer wieder ein Eckpunkt und mit Hingabe hat er mich ständig darauf hingewiesen, dass diese Retuschearbeiten NICHT notwendig sind. Wir sind ja keine Maler 🙂

Volker Weihbold (unglaublicher Reportagefotograf, der hat mal ein Auge .. ich sags euch) hat mir beim Mittagessen ganz locker und unverblümt ins Gesicht gelächelt und fast nebenbei den Satz „Kerstin, du wirst gewöhnlich mit deinen Bildern“ um die Ohren geschmeichelt. BAM. Sitzt. Irgendwann gibts da ein Zwickerbussi dafür!

Tja .. und dann hätten wir noch meine liebe Sabine Kneidinger, mit der ich seit April Familiengschichtn „aufzeichne“. Sie ist wunderbar. Ihre Bilder sind einfach Hammer, ohne Retusche – mit allem drum und dran. Es gefällt mir wirklich wahnsinnig gut, wie sie das macht.

Christian Biemann (auch ein wirklich cooler Hochzeitsfotograf) hat bei einem unsrer letzten Treffen – es ging grad (wieder mal) um RETUSCHE – einen Satz fallen lassen, der „meinen i-Strich“ zu dem Thema fertig ziehen hat lassen: Warum soll ich das aufgeschlagene Knie retuschieren – das erste, was mein Brautpaar bei der Sichtung gesagt hat war “ hey – moi. .. weißt noch, da hat sie sich …….. „. Es sind ECHTE ERINNERUNGEN. Hätte er es wegretuschiert, dann wäre diese vermutlich einfach erloschen.

… und weil alle guten Dinge 5 sind – Rafal Bojar .. was für ein Kerl. Gemeinsam mit Sabine war ich auf einem 2-Tages-Workshop bei ihm. Obwohl es schon knapp eine Woche her ist, lässt mich die Begeisterung nicht mehr los und um es kurz zu halten – Rafal hat den i-Punkt bei mir gefunden und gesetzt.

Ich gehe in die andere Richtung!

Ich hab die letzten Jahre eine zweite Liebe entdeckt – die Liebe zur dokumentarischen Reportagefotografie. Hochzeitsreportagen, Familienreportagen, Geburtsreportagen, Jobreportagen. Simpel ausgedrückt ist es nix anderes als die fotografische Begleitung gewisser Lebensabschnitte. OHNE mein Eingreifen, ohne „stell dich mal so, bitte schön lächeln .. ach – und den Arm, den gib noch a bisserle runter“. Ich spiele ein paar Stunden „Mauserl“, involviere mich zwar ins Geschehen, werde aber nicht eingreifen oder in irgend einer Form beeinflussend wirken. Es ist eine lebenslustige, kunterbunte und gefühlsbetonte Art der Fotografie welche mich gefesselt hat und nicht mehr loslassen will.

Familien, Portraits (egal ob angezogen oder nackig – alleine oder mit dem Partner), Babybäuche und Kids werde ich zusätzlich in geführten Shootings Outdoor & OnLocation sowie in Homestorys anbieten. Eigentlich ändert sich nicht soviel – ich hab die letzten Monate kaum noch im Atelier fotografiert 😉

Reportage und Retusche verträgt sich nicht. Die künstliche Malerei zerstört den Flair eines „echten Bildes“ … es mag nicht jedes Bild den „Normen“ entsprechen, manche sind „körnig“, andere wieder haben Tonwertabrisse nach oben und unten (über- bzw. unterbelichtet) .. ab und an sitzt die Schärfe auch nicht optimalst .. aber – die Bilder LEBEN. Sie sprühen vor Energie!

Das hat einige starke Veränderungen, die auf mich – und auf euch als meine Kunden zukommen werden.

1. KEINE STUDIOAUFNAHMEN mehr!
  • Familien fotografiere ich schon seit einigen Monaten ausschließlich in der Natur | Familiengschichtn – ein Projekt mit meiner lieben Kollegin Sabine Kneidinger. Wer es noch nicht gesehen hat – es zahlt sich aus, einen Blick auf unsere Seite zu werfen! 🙂 
  • Passbilder gibt es seit über einem Jahr nicht mehr. OK – meine Nichte hat vor zwei Wochen eines bekommen .. das ist aber die absolute Ausnahme und ich weigere mich schlichtweg, noch einmal ein Foto zu machen, welches keinem gefällt und auch keinem Freude bereitet. Es gibt genug Fotostudios im Umkreis, die dies gerne für euch erledigen.
  • Bewerbungsbilder & Businessportrait – diese 08/15 – Bilder auf weißem oder grauen Hintergrund sind nicht besonders kreativ, stechen keinem ins Auge und wirken auch nicht besonders einladend. Auf mich zumindest. Ergo – klarer Fall von „Foto, welches keine Freude bereitet“ – gestrichen. Man kann jedoch sehr schöne und ansprechende Bilder machen – draussen / On Location. Angepasst an euren Wunschjob, individuell und als „Eyecatcher“ für jeden Personalverantwortlichen gedacht.
  • Erotik & Akt im Atelier. Bodyparts, verschiedene Reizwäsche, am Sessel, auf der Couch, im Bett. Nett .. allerdings benötigt man hier im Studio unbedingt Kunstlicht, ansonsten wär es zu dunkel. Dieses Kunstlicht ist wunderschön einzusetzen .. aber es ist auch böse. Böse zu deiner Haut. Man sieht einfach wirklich alles, jede Pore, jedes feine Haar – nicht ist zu verstecken. Es gab keine EINZIGE Kundin in den letzten 10 Jahren, die sich so angenommen hat. Jede wollte es schön retuschiert haben. Ist auch alles möglich, aber teilweise sehr sehr Zeitintensiv (sofern man es ordentlich macht und nicht einfach nen Weichzeichner drüberklatscht). Ein echtes Luxusgut – so ein retuschiertes Bild aus dem Studio. Zumal es OnLocation – mit viel schmeichelhafteren Tageslicht von vorne weg viel schöner anzusehen ist. Darüber hinaus kann man die Kreativität kaum stoppen. Man kann ÜBERALL fotografieren (wo es erlaubt ist 🙂 ). Ich sags euch, was hab ich schon schöne Bilder in den Auwäldern gemacht, im Pferdestall, am Dachboden, in der Berghütte .. usw.
  • Das selbe gilt für Beautyportraits, Paarshootings und Babybauchshootings. … Kinder sowieso!
Es gibt derweilen noch zwei Ausnahmen:

Newborn und Babysitter (solange die Zwerge noch nicht laufen können) werde ich – zumindest die nächste Zeit über noch im Atelier fotografieren. Über kurz oder lang werde ich aber auch hier auf Homestorys umstellen und euch zu Hause besuchen. Meine Neugeborenen-Bilder sind sehr clean, sehr schlicht – keine Blumendrapierungen, keine Uhren, keine Waagen .. ich lege Babys in keine Kübel, auch Schalen / Teller / Hängematten usw. verwende ich nicht mehr. Es wird bei mir keine „Froggy-Posen“ geben und als Marienkäfer verkleide ich ebenfalls keine Kinder für ein Shooting.

Ich bin der Meinung, so ein neugeborenes Leben ist allein schon wertvoll und schön genug – da bedarf es keiner Dekoration.

Als nächster Step wären dann „Sitter“ – Babys welche schon stabil alleine sitzen können. Absolut entzückend 🙂 .. sobald die Zwerge laufen können fotografieren wir wieder Outdoor. Egal an welcher Location auch immer ihr euch wohlfühlt, sofern es euch egal ist nutzen wir mein „Outdoor-Studio“ – den kleinen Weikerlsee mit all seiner Vielfältigkeit. Ungestellte, natürliche und herzerwärmende Bilder von eingesperrten Kindern in fremden Studios – das funktioniert nur selten. Sie brauchen Bewegung und Spaß 😉

NATÜRLICH WERDEN DIE BILDER AUCH WEITERHIN BEARBEITET!

Allerdings „nur“ als Lookbearbeitung, welche durchaus anspruchsvoll ist. Da ich kein Kunstlicht mehr einsetzen werde, ist eine aufwändige Beautyretusche nicht mehr notwendig. Falls jemand darüber hinaus das verabsäumte Training „weggeschummelt“ haben möchte oder um 20 Jahre jünger aussehen möchte, ist dies gegen Aufpreis möglich. Ich appelliere aber an jeden einzelnen – DU BIST EINZIGARTIG UND SCHÖN, SO WIE DU BIST! Ein fast abgedroschener Satz, den man oft und gerne mal hört – ich meine ihn tatsächlich so. Lieb dich selbst, dann bist du Liebenswert! … und wenns was gibt, was dich wirklich ganz arg stört, dann ändere es – ich mach das auch, und ich rede hier aus Erfahrung 🙂


BLACKBOX-PORTRAITS

Wird es in nächster Zeit auch noch geben. Wie lange kann ich nicht sagen .. bis zum Jahresende hin wird es sich vermutlich auf alle Fälle hin ausgehen.


Immer noch da? .. brav, danke für´s durchhalten! (Ja Markus, ich weiß ich hol viel zu viel aus, das muss aber einfach mal alles sein) 😀

Möglicherweise werde ich das Atelier behalten, vielleicht löse ich es auch auf .. hier hab ich noch Engerl & Bengerl auf der Schulter sitzen, dieser „Kampf“ ist noch nicht endgültig ausgefochten. Einerseits LIEBE ich mein Atelier – es ist mein absoluter Wirkungskreis und ich fühl mich hier auch fast wie zu Hause. Es ist auch zu Zeiten der WM ganz nett, wenn man sich von der Fußball-Tigern flüchten kann und in Ruhe seine Arbeit erledigen kann. Andererseits hab ich eigentlich nur sehr viel „rumstehen“, und das Atelier ist ein schönes Lager, wo ich ein paar Mal im Monat Babys fotografiere. … dafür ist es zu teuer. Mal gucken – wie gesagt .. mein Bauch hat noch nicht gesprochen.

Vielleicht liest das hier auch ein Kollege und denkt sich – sehr geil … das könnt ma dann super zu zweit nutzen – bitte melden, ich bin dzt. für alles offen.


Was ändert sich noch – hm, ich passe meine Preise an die Familiengschichtn an. Da ich weit weniger Zeit am PC verbringen werde, fällt auch entsprechend weniger Arbeitszeit an, welche ich weiter verrechnen werde! Klingt doch ganz nett, „sie wird günstiger“ .. oder? 🙂

Ich werde einige Shootings machen, um mein Portfolio „umzubauen“ – es werden kostenlose Shootings (TFP) werden, wo ihr weder Aufnahmegebühr noch Bildpreise bezahlen müsst. Erst ab dem 4. Bild, falls euch also mehr wie 3 Bilder gefallen .. dann wird abgerechnet ( € 25 pro Bild digital, aufbereitet). Ganz wichtig – es kommt so ein Shooting nur zu Stande, wenn ihr mir uneingeschränkte Veröffentlichungsrechte zusagt. Ich möchte damit Facebook, Instagram und meine Homepage füttern, um natürlich auch auf die „neue Fotografin von Kerstin Fuchsjäger“ aufmerksam zu machen :))))))

-> Du hast coole Locations im Kopf, willst alles außer 08/15 und bist der Meinung, dass wir super harmonieren können – egal in welchem Aufnahmebereich, schreib mir ne Mail an office@kerstinfuchsjaeger.at … vielleicht mache ich mit euch so ein TFP-Shooting! Die Details klären wir in dem Fall vorab persönlich.

Es ist und bleibt spannend .. macht einfach mit, dann ist es noch lustiger!!! 🙂

glg, Kerstin

 

 

1 comment

  1. Hallo Kerstin , ich bins deine Nachbarin 🙂
    Ich find deinen Beitrag in FB
    mega ober super toll u würd meine Familie, wir sind zu 7 samt deinem zaungast der beagledame ella für ein fotoshooting vorschlagen :)))
    Da gäbs richtig viel zu knipsen bei uns.
    Unser tag: wir sind gern draussen… mit rad, roller, zu Fuss,patschert auf rollerskates u waveboard 😉
    wir werden schmutzig, wir seggieren uns, wir essen stängig, haben Spass, wir suddern, lachen und laut sind wir auch, typische patchwork Familie halt 😀 <3
    Zwar mit einem zu hohen Männer Anteil haha, nur ella, tanja ( freundin meines sohnes ) und ich sind die Frauen in der familie 😀 aber das macht nix….zuhause hab ich noch weibliche Katzen verstärkung 🙂

    Vielleicht ziehts dich zu uns hin, tät uns freuen wenn wir uns da zusammen reden 🙂

    Wünsch dir noch schönen Urlaub Kerstin 🙂

    Schönen abend und ganz liebe grüsse

    Isabella und Familie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.